Wechselbad der Gefühle

Am vergangenen Donnerstag siegten die Wohler gegen den EHC Zuchwil Regio im Cup und sicherten sich damit die Viertelfinalteilnahme. Drei Tage später gastierten sie im Schwarzwald beim EHC Herrischried im Kampf um den zweiten Platz in der Tabelle. Dieses Spiel verloren die Freiämter mit 5:2 und rutschen damit auf den vierten Platz ab.

«Woche der Wahrheit», wurde die Woche des HC Wohlen Freiamt genannt. Diese Woche startete fulminant mit dem Sieg gegen den Leader. Weiter ging es am Donnerstag zu Hause gegen den ehemaligen 1. Ligisten EHC Zuchwil Regio, welcher sich aufgrund des Rückzuges aus der ersten Liga in der vierten Liga wiederfand. Das Spiel war von Beginn an intensiv und die Wohler erkannten sofort, dass es sich eben nicht um eine «normale» 4. Liga Mannschaft handelte. Das Spiel war zwar ausgeglichen, doch es waren die Gastgeber, welche nach 20 Minuten mit 3:1 in Front lagen.

Zuchwil traff kurz nach der Pause zum Anschluss, ohne die Wohler zu schocken. Diese stellten den Vorsprung durch Amstutz, mit seinem zweiten persönlichen Treffer, wieder her. Die Zuschauer konnten den Eishockeyleckerbissen geniessen, auch aufgrund der starken Gäste. Diese glichen die Partie bis zur 60. Minute aus und erzwangen somit die Verlängerung.

In dieser Verlängerung, welche mit 3 gegen 3 Feldspieler gespielt wurde, war Zuchwil nahe an der Entscheidung, ehe sich der Wohler Schlussmann Reusser im letzten Moment noch in den Schuss werfen konnte. Wohlen konterte im Gegenzug mit Wernli. Wie es sich für einen Topscorer gehört, verwertete er die Chance und schoss seine Farben somit ins Viertelfinale.

HC Wohlen Freiamt – EHC Zuchwil Regio 5:4 (3:1, 1:2, 0:1, 1:0) n.V.

Schüwo Park Wohlen – 35 Zuschauer – SR Dale, Römer

Tore : 5. Wernli (Steuri) 1:0, 7. Blunier (Bürgin) 1:1, 18. Amstutz 2:1, 19. Pfiffner (Amstutz) 3:1, 21. Fankhauser (Dick) 3:2, 22. Amstutz (Frei) 4:2, 26. Blunier (Bürgin) 4:3, 44. Fankhauser (Blunier) 4:4, 63. Wernli (Frei, Schmuki) 5:4

Strafen : HC Wohlen Freiamt 7mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (Andrist), EHC Zuchwil Regio 8mal 2 Minuten

HC Wohlen Freiamt : Reusser, Gubler, Schmuki, Amstutz, Wernli, Andrist, Steuri, Meier, Pfiffner, Brünisholz, Gisler, Frei, Sulser, Meyer, Gnepf, Klaas

EHC Zuchwil Regio : Müller F., Kilchenmann, Müller N., Schär, Fankhauser, Käppeli, Sgier, Binkert, Bürgin, Zollinger, Dick, Blunier, Kohler, Hess, Pfister, Lüthi, Althaus, Trotter

Kein Glück im Schwarzwald

Die euphorisierten Wohler nahmen sich vor, ihre Auswärtsbilanz beim EHC Herrischried endlich aufzubessern. Man verlor die letzten zwei Auswärtsspiele jeweils klar und genau deshalb wollte man den Schwung von der Vorwoche mitnehmen.

Der Start in die Partie gelang, denn bereits nach einer Minute führte Wohlen vor knapp 600 Zuschauern. Herrischried ihrerseits brauchte einen Moment, um in das Spiel zu finden. Nach 12. Minuten kam der Ausgleich und plötzlich verloren die Wohler ihre defensive Stabilität. Die Deutschen wussten dies gekonnt zu nutzen und führten zur Pause mit 3:1. Im Mittelabschnitt war die Partie über weite Strecken ausgeglichen und es fiel nur ein Tor für Herrischried.

Die «Huskies» gaben sich noch nicht auf und versuchten die Partie in ihre Richtung zu drehen. Die fehlende Effizienz im Abschluss hinderte sie daran und am Schluss resultiert nur ein enttäuschendes 5:2 aus dem Gastspiel im Hotzenwald. Nun ist Wohlen in der Tabelle auf Schützenhilfe angewiesen, um den angestrebten 2. Platz (berechtigt zur Teilnahme an den Playoffs) zu erreichen. Das letzte Spiel vor den Weihnachten bestreiten die Wohler auswärts in Reinach am 22. Dezember 2018 (17.15 Uhr). Alles andere als ein Sieg, wäre für die Truppe von Bruno Strebel eine Enttäuschung.